partner

Dankbrief 2020/2021

Nachricht Berlin, 27. Dezember 2020

Unterstützung für 9.000 Pfarrerinnen und Pfarrer sowie andere kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freundinnen und Freunde der Evangelischen Partnerhilfe,

am Ende dieses so besonderen Jahres 2020 danken wir Ihnen sehr herzlich für Ihre Spenden. Sie machen die Arbeit der Evangelischen Partnerhilfe erst möglich. Mit Ihren Spenden kann die Evangelische Partnerhilfe auch im kommenden Jahr ca. 9.000 Pfarrerinnen und Pfarrer sowie ande-re kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihren jeweiligen Lebenssituationen unterstützen.

Wir werden wohl alle die Entwicklungen in diesem Jahr in Erinnerung behalten und über sie nach-denken. Vielleicht kennen wir Menschen, die an dem Covid-19-Virus erkrankten oder sogar verstarben. Diese Pandemie ist eine weitere Herausforderung und zugleich Aufgabe für das Zusammenleben der Menschen auf der uns von Gott anvertrauten Erde. Wir wissen, dass dies für uns alle gilt. Nach unseren Informationen sind In den Ländern unserer Partnerkirchen staatliche finanzielle Hilfen sehr unterschiedlich ausgestaltet. Wir müssen davon ausgehen, dass die Nöte in vielen Partnerkirchen weiterhin sehr gross sind. Mit Ihren von uns verwalteten und verteilten Spenden kann auch in angespannten Situationen wirksam geholfen werden. Die in unserem  Brief genannten Beispiele  machen dies deutlich. Weil wir in diesem Jahr keine Mitgliederversammlung im Bereich unserer Partnerkirchen durchführen konnten, hoffen wir auf genauere Informationen aus den verschiedenen Ländern. Wir denken jetzt aber besonders an die benachteiligten Gruppen: Berufsanfänger, Witwen, kinderreiche Familien und Pensionäre, deren Kirchen in der Vergangenheit der Aufbau einer eigenen Altersvorsorge nicht möglich war.

Im Jahr 2020 konnte die Evangelische Partnerhilfe Spendeneinnahmen in Höhe von ca. 1,4 Millio-nen Euro verzeichnen und über 1,3 Millionen Euro an die Empfänger weiterleiten. Gemeinsam mit allen Empfangenden aus mehr als 40 Partnerkirchen in Mittel- und Osteuropa sagen wir unserer-seits herzlichen Dank für Ihre Spenden. Die Treue der Spenderinnen und Spender zur Aktion Evangelische Partnerhilfe hält an, wenn auch die Spendeneinnahmen leider gesunken sind.

Wir verbinden unseren Dank an Sie mit der freundlichen Bitte, die Evangelische Partnerhilfe weiter zu unterstützen und gerade auch jüngere Mitarbeitende, wie auch Pfarrerinnen und Pfarrer, mit dieser Spendenaktion – direkt von Mensch zu Mensch – bekanntzumachen und zum Mittun einzuladen.

Auch einmalige Spenden sind sehr willkommen. Für Auskünfte stehen wir gern zur Verfügung.  

Dagmar Christmann, Geschäftsführerin Ulrich Barniske, Vorsitzender

Bitte helfen Sie - Unsere Hilfe kommt an

Liebe Spenderinnen und Spender !    

Bitte helfen Sie mit! Jeder Euro hilft. Unsere Hilfe kommt an - direkt von Mensch zu Mensch - !  Auch einmalige Spenden sind willkommen.  

Bankverbindung
IBAN: DE80 5206 0410 0000 6198 50
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank eG

Möge Gott Sie für Ihre Güte uns gegenüber reich segnen!

Sehr geehrte Geber der Partnerhilfe, liebe Geschwister im Herrn!

Ich heiße János Héder, bin 49 Jahre alt. Meine Frau Katalin ist 47 Jahre alt, Religionslehrerin und Psychologin. Seit 22 Jahren dienen wir in den ungarischen und ukrainischen reformierten Gemeinden in Ungvár und Umgebung. 

Wir haben 2 Söhne: János und Balázs Kálmán (23 und 20 Jahre). Beide studieren in Ungarn Theologie. In den letzten Jahren hat Ihre finanzielle Unterstützung für uns sehr viel bedeutet. Seit 2014 herrscht Krieg in der Ukraine, der eine wirtschaftliche Krise mit sich gebracht hat. Jetzt hat zusätzlich die Pandemie in den Menschen und der Gemeinde viel Schaden bereitet.

Im vergangenen Jahr wurde bei meiner Frau Krebs diagnostiziert. Wir haben eine Operation und Strahlentherapie hinter uns. Jetzt nimmt sie an einem 5-jährigen Behandlungsprogramm teil. Wir hoffen sehr auf Heilung. Sie ist jetzt wieder in der Lage zu arbeiten. Wir versuchen auch unsere Söhne während ihres Studiums zu unterstützen. All diese Sachen sind eine sehr hohe Belastung für uns. Zum größten Teil überleben wir durch Ihre finanzielle Unterstützung in unserer jetzigen Situation.

Darum sind wir Ihnen unendlich dankbar! Möge Gott Sie für Ihre Güte uns gegenüber reich segnen!

Mit großer Ehre und Dankbarkeit
Pfarrer János Héder mit Familie