partner

Jubiläum der Evangelischen Partnerhilfe

Nachricht Berlin, 02. April 2017

Unterstützung von mehr als 72 Mio. Euro von kirchlichen Mitarbeitenden in Deutschland und Österreich an Kolleginnen und Kollegen in Mittel- und Osteuropa

Am 3.4.2017, 19.00-20.00 Uhr begeht die Evangelische Partnerhilfe (EPH) im Domzimmer in der Charlottenstraße 53/54 am Gendarmmarkt in Berlin mit einem Festakt ihr 25-jähriges Jubiläum. Für die EKD, eine der Trägerorganisationen der EPH, spricht Dr. Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode, ein Grußwort.

Mit mehr als 72 Mio. Euro hat die EPH seit 1992 Pastorinnen und Pastoren sowie Mitarbeitende in evangelischen Kirche und diakonischen Einrichtungen in Mittel- und Osteuropa unterstützt. Derzeit erhalten diese Unterstützung 9.098 Frauen und Männer in 46 Partnerkirchen in 16 Ländern. Die Zuschüsse werden verwendet als Hilfe zum Lebensunterhalt und für besondere alltägliche und soziale Nöte. Getragen wird die Aktion von evangelischen Pfarrerinnen und Pfarrern sowie weiteren kirchlichen Mitarbeitenden in Deutschland und Österreich. Die Administration dieses Transfers leistet eine mit einer Stelle besetzte Geschäftsstelle in Berlin.

Hervorgegangen ist die „Evangelische Partnerhilfe“ aus dem „Kirchlichen Bruderdienst“, der in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts ins Leben gerufen wurde, um damals solidarisch der Hilfe zwischen Pfarrerinnen und Pfarrern und kirchlichen Mitarbeitenden der evangelischen Kirchen in West- und Ostdeutschland Ausdruck zu verleihen. Zwischen 1955 und 1992 brachte er rund 233 Mio. DM auf. Diesen Gedanken der Solidarität unter den kirchlichen Mitarbeitenden hat die EPH in die Mitte und den Osten Europas weitergetragen.

Am Empfang am 3. April 2017 nehmen rund 20 Personen teil, darunter vier hochrangige Vertreterinnen und Vertreter der Kirchen, in denen Kolleg/inn/en Unterstützung erhalten, ebenso aus den Kirchen, in denen Kolleg/inn/en von ihrem Gehalt spenden. Zwei weitere Grußworte sind geplant für die Ökumenebeauftragte der Ev.-Luth. Kirche in Ungarn, Pfarrerin Dr. Klára Tarr-Cselovszkyné, und den Vorsitzenden des Verbandes Ev. Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland, Pfarrer Andreas Kahnt. Der Vorsitzende der Ev. Partnerhilfe, Pfarrer Ulrich Barniske, hält eine Ansprache.

 

Berlin, den 04.04.2017

Hinweis für Redaktionen

Die Evangelische Partnerhilfe e.V. ist eine Aktion der EKD, VELKD, UEK, Reformierter Bund, Martin-Luther-Bund, Gustav-Adolf-Werk, Gewerkschaft Kirche/Diakonie, Pfarrerverbände in Deutschland und Österreich. Die Geschäftsführung des Vereins befindet sich in Berlin. 

Kontakt

Ansprechpartnerin ist die Geschäftsführerin Frau Dagmar Christmann, Telefon: 030 – 280 45 180. Email: ev-partnerhilfe@ekd.de, www.ev-partnerhilfe.de