Wir über uns

Kirchlicher Bruderdienst wurde Evangelische Partnerhilfe

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schwestern und Brüder!

Die „Evangelische Partnerhilfe“ ist eine Spendenaktion von Pfarrerinnen und Pfarrern, Pastorinnen und Pastoren, Diakoninnen und Diakonen sowie Mitarbeitenden aus Kirche und Diakonie, die kirchliche und diakonische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den evangelischen Partnerkirchen in Mittel- und Osteuropa unterstützt.

Für die älteren Pfarrerinnen und Pfarrer und die kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Kolleginnen und Kollegen in der früheren DDR im Rahmen des Kirchlichen Bruderdienstes unterstützt haben, war es selbstverständlich, die Umwandlung der Aktion 1992 in die Evangelische Partnerhilfe mit zu tragen. Insbesondere weil die bisherigen „Empfänger“ die Anregung dazu gaben, haben sie ihren Dauerauftrag weiterlaufen lassen – und ihre Spende – nun gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem früheren Kirchenbund – den Pfarrerinnen und Pfarrern und kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den evangelischen Minderheitskirchen in Mittel- und Osteuropa zugute kommen lassen. Wir sind sehr dankbar dafür, dass so viele dieser Aktion über all die Jahre die Treue gehalten haben!

Zwei Millionen Euro jährlich von Mensch zu Mensch

Aber wer von den jüngeren kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiß noch etwas von der Aktion „Kirchlicher Bruderdienst“? Und mussten nicht alle Mitarbeitenden in Kirche und Diakonie in den letzten Jahren finanzielle Einbußen hinnehmen, die den Spielraum für Spenden merklich eingeschränkt haben? Um so dankbarer sind wir, dass viele nicht im Bereich zwischenkirchlicher und zwischenmenschlicher Solidarität mit dem Sparen angefangen haben, so dass Ev. Partnerhilfe nach wie vor in der Lage ist, wenn auch nicht mehr bis 3,5 Mio. €, so doch noch ca. 2 Mio. € jährlich an Spenden zu vermitteln - direkt von Mensch zu Mensch!

Ein Teil zur Deckung der Lebenshaltungskosten

Nach wie vor sind - trotz mancher Verbesserungen der Lebensverhältnisse in einigen Ländern - viele der in unseren ev. Partnerkirchen tätigen Menschen und ihre Familien und nicht zuletzt der Rentner und Witwen auf Hilfe angewiesen. Für manche hat die finanzielle Spende der Ev. Partnerhilfe den Stellenwert eines Weihnachtsgeldes, das den Kauf der Winterkartoffeln für die Familie ermöglicht. Für andere bedeutet sie ein zusätzliches Monatseinkommen, das den Erwerb eines neuen Anzuges, einer Waschmaschine oder eines Fernsehgerätes erlaubt, für wieder andere in den nach wie vor ganz armen Ländern ist sie schlicht ein unverzichtbarer Teil zur Deckung der Lebenshaltungskosten.

Für alle „Empfänger“ ist die Partnerhilfe ein dankbar angenommenes handfestes Zeichen geschwisterlicher Verbundenheit unter den Mitarbeitenden in den deutschen und mittel- und osteuropäischen Kirchen.  Um insbesondere den Pfarrerinnen und Pfarrern und kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den ärmsten Ländern Mittel-Ost-Europas diese Hilfe bieten zu können, die es ihnen erlaubt, ihren Dienst hauptberuflich wahrnehmen zu können, haben wir in Absprache mit den Delegierten aus unseren Partnerkirchen eine neue Einstufung der Länder vorgenommen und die Beiträge an die Minderheitskirchen aus einigen südeuropäischen Ländern auslaufen lassen.

Wir brauchen also nicht nur weiterhin Ihre Unterstützung; wir brauchen auch neue Spender, die für die älteren eintreten, die in den letzten Jahren verstorben sind.
Gern erhalten Sie von mir oder unserer Geschäftsführerin, Frau Dagmar Christmann, nähere Angaben und Informationen.

Ihr
Ulrich Barniske
Vorsitzender

 

Danksagung aus Rumänien

Ich möchte mich für die Spende, die ich von der Ev. Partnerhilfe vor einigen Tagen bekommen habe, herzlich bedanken. Wir haben ein 10-jähriges geistig behindertes Mädchen. Ihre Hilfe macht uns heilpädagogische Behandlungen und ärztliche Untersuchungen möglich und etwas leichter. Wir sind allen Spendern sehr, sehr dankbar dafür!

Reformierter Pastor, Rumänien

Danksagung aus Tschechien

Haben Sie herzlichen Dank für die großzügige Weihnachtsgabe. Sie kam gerade im richtigen Augenblick. Kurz vor Weihnachten ging unsere alte Waschmschine kaputt und wir mussten eine Neue kaufen. Dank Ihrer Partnerhilfe-Spende konnten wir das realisieren. Es war ein große Hilfe, vielen Dank!

Ein Pastor aus Tschechien

Danksagung aus Ungarn

Seit dem Tode meines Mannes, Pfarrer Victor, lebe ich mit meinen 6 Kindern allein. Es ist sehr schwer. Ihre Hilfe haben wir mit großer Freude erhalten. Wir haben davon Schulsachen für die Kinder gekauft.

Eine Pfarrwitwe aus Ungarn